Vitamin E

Vor knapp 100 Jahren wurde das Vitamin E entdeckt, und zwar per Zufall. Amerikanische Wissenschaftler fütterten in einem Experiment Ratten mit einer Diät, die nur aus Butter, Milch und Maisstärke bestand. Das Resultat: Die Nager hatten keine Nachkommen mehr. Als dann die Mediziner Weizen und vor allem Keim in die Futternäpfe schütteten, kamen plötzlich wieder gesunde Junge zur Welt. Das damals noch unbekannte Fruchtbarkeits-vitamin wurde bald in den Weizenkeimen entdeckt. Die Fachleute nannten es Tocopherol.

Menschen und Tiere nehmen Vitamin E nur über die Nahrung auf. In der Natur kommen acht Vitamin-E-Arten vor. Beim Menschen wird das so genannte alpha-Tocopherol, am besten aufgenommen. Beim Vitamin E werden etwa dreißig Prozent im Dünndarm resorbiert, der Rest wird ausgeschieden. Werden gleichzeitig mehrfach ungesättigte Fettsäuren mit der Nahrung aufgenommen werden, beeinträchtigen es die Resorption von Vitamin E. Vitamin E weiterlesen

Vitamin C

Zitronen

Das Vitamin das die Gesundeheit organisiert.

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist eines der wichtigsten Vitamine zur Unterstützung des Immunsystems. Es ist an so vielen Vorgängen im menschlichen Körper beteiligt, dass ein Mangel weitreichende Folgen haben kann.

Vitamin C gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und kann somit kaum überdosiert werden. Es ist an vielen wichtigen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Als Antioxidanz übt es, wie auch die Vitamine A und E, Zellschutzfunktion aus, indem es agressive chemische Verbindungen, sogenannte freie Radikale, abfängt und neutralisiert. Vitamin C weiterlesen

Zink

Das Zink ist – nach dem Eisen – das zweithäufigste Spurenelement im menschlichen Körper. Der Gesamtbestand im Körper beträgt ca. 2 bis 3 Gramm. Zink ist Bestandteil von 80 Enzymen und Co-Enzym von 200 körpereigenen Enzymen, die Zink für die Aufrechterhaltung ihrer Funktion und des Stoffwechsels benötigen.

Zink hat die Aufgabe, Zellmembranen zu stabilisieren, die Immunabwehr zu fördern und beim Kollagenstoffwechsel mitzuwirken. Zink ist ein natürlicher Gegenspieler im Körper für Kupfer, Quecksilber, Cadmium und Blei. Zink weiterlesen

Sauer macht lustig – Basen tun`s auch!

ZitronenVon der einen Hälfte der verzehrten Lebensmittel leben wir, von der anderen Hälfte lebt der Arzt“ (Sprichwort)

Vergleichbar mit unserer Umwelt ist der Gesundheitszustand unserer Zeit geprägt von die sich einer Vielzahl von Zivilisationskrankheiten, die sich sehr schleichend ausbreiten und erst nach einer gewissen Zeit in einem Krankheitsbild manifestieren. Für die Entstehung spielt unsere Ernährung eine entscheidende Rolle. Genussmittel wie Kaffee, Zigaretten, tägliche Fleischmahlzeiten und Süßigkeiten – früher eher selten und zu besonderen Anlässen konsumiert – gehören heute zu unserem Alltag.

Fehlernährung, Überernährung, Umweltbelastungen, Medikamente und emotionale Belastungen wie Stress, Ärger, Überlastung, Frustration und Lärm sind ebenso krankheitsbildende Faktoren.

Beispielsweise ist die Übersäuerung des Magens ein weit verbreitetes Problem: Sauer macht lustig – Basen tun`s auch! weiterlesen