Der große Diätenvergleich

Stellas Travel-Music-Lifestyle Blog

Ciao amici png

Heute behandele ich mal das Thema DIÄT. Das Wort ist ja inzwischen eher zu einem Unwort geworden. Von allen Seiten werden einem die neuesten Diäten an den Kopf geworfen und in dem Dschungel soll sich mal einer zurechtfinden. Ich habe acht Diäten betrachtet und für euch zusammen gefasst.

Ursprünglichen Post anzeigen 579 weitere Wörter

Ist Bio wirklich besser?

Wir essen Pflanzen

Das Bio-Tier. Das Bio-Tier.

Ich habe jetzt schon des Öfteren die Erfahrung gemacht, dass man mir sagte auf dem Bauernhof sehe man ja, dass es den Tieren gut geht. Von daher sei es ja möglich Milch und Eier von „glücklichen“ Tieren zu bekommen und das ganz ohne Tierqual.

Meine Meinung dazu ist, dass Bio im Prinzip ein Label zur Gewissensbefriedigung ist.

Bio, genauso wie Freilandhaltung oder der Begriff Grasgefüttert lassen uns denken, dass Kühe auf der Weide grasen oder Hühner im Freien herumscharren. Das Bild vom idyllischen Bauernhof sozusagen.

Doch was bleibt ist, dass die Praktiken bei Bio dieselben sind wie in der Massentierhaltung auch. Es geht darum mit der Leistung dieser Tiere Geld zu verdienen. Insofern sind auch Bio-Hühner. Bio-Kühe oder Bio-Rinder vordergründig organische Waren.

Man hat also als Kunde nur folgende Wahl: Zahle ich Billigpreise für Produkte von Tieren, die unter Garantie gelitten und alles nur kein schönes Leben hatten?…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.223 weitere Wörter

Länger jung dank Mikronährstoffen

Frische-Kick für Ihre Kommunikation

(c) drubig-photo / Fotolia (c) drubig-photo / Fotolia

Sich mit 50 plus noch topfit zu fühlen, ist heute keine Ausnahmeerscheinung mehr. Dennoch stellen sich bei den meisten „Golden Agers“ erste Zipperlein ein, die die Vitalität schmälern. Dahinter verbirgt sich oft ein latenter Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen.  Um möglichst lange in Form zu bleiben, lohnt es sich, den Organismus mit Anti-Aging-Mikronährstoffen bei Laune zu halten.

Wer sich regelmässig bewegt, gemüsereich und naturbelassen isst, sich genügend Schlaf sowie Entspannung gönnt und für geistige Anregung sorgt, spürt spätestens ab 50 Jahren, wie sehr sich ein gesunder Lebenswandel lohnt. Weil man nicht nur frischer strahlt als manche Altersgenossen, sondern auch weniger unter Zipperlein und chronischen Beschwerden leidet. Denn der Alterungsprozess bzw. der Abbau von Körperfunktionen hängt nicht in erster Linie vom effektiven biologischen Alter ab. Er richtet sich viel mehr danach, wie liebevoll man dem eigenen Organismus über die Jahre geschaut hat – und wie…

Ursprünglichen Post anzeigen 890 weitere Wörter

Wochenanfangsentgiftung

Evalescam

Wochenenden sind zum Entspannen da, für Viele aber auch zum hängen lassen der Diätziele insbesondere an Feiertagen. Mit der Happy-hour am Freitag, dem schönen Brunch am Samstag, dem Kaffeekränzchen am Sonntag – filmguckend, abhängend, bequem sein, Süßes futternd & in Gesellschaft schmatzend. An Feiertagen ist es meist ziemlich hart auf dem gesunden Kurs zu bleiben, selbst für den Gesundheitsbewusstesten unter uns.

Unglücklicherweise füllen wir dann ganz viel Kohlenhydrate, ungesundes Fett, viel Zucker und vielleicht auch Alkohol in uns hinein – das bläht uns auf, lässt uns müde fühlen, macht uns schnell wieder hungrig und wir fühlen uns vielleicht sogar ein wenig schuldig?! Ahhh. Also Montags wieder den ersten Tag bei der Arbeit und dein Körper schreit nach gesundem Zeug.

Hier ein paar Tipps sich schnell wieder fit zu fühlen und seinem Körper eine kleine Entgiftungskur zu gönnen. Bestehend aus vielen Vitaminen, Mineralien und Co., um unsere Sünden des Wochenendes wegzuspülen…

Ursprünglichen Post anzeigen 220 weitere Wörter

Der Multi-Problemlöser auf unseren Tellern – Warum die Zukunft fleischlos ist

Weil es dich betrifft

Die Zukunft liegt aufunserem Teller Die Zukunft liegt auf unserem Teller

Essen ist zum Ausdruck einer Lebenseinstellung geworden und eben diese Tatsache wird inzwischen von vielen Seiten belächelt. Wie gut muss es uns gehen, wenn wir so viel über Essen nachdenken können? Leider ist das Gegenteil der Fall: Die Beschäftigung mit Essen ist kein Luxusproblem, sondern ein notwendiger Ausdruck dessen, wie schlecht es um den Zustand der Erde bestellt ist. Ein Plädoyer für mehr Weitblick – auch über den eigenen Tellerrand hinaus.

Ursprünglichen Post anzeigen 841 weitere Wörter